Capitalism Now!

Session 6 (Part 2)

Danach sammeln unsere Helden den ganzen Stuff ein und statten sich mit krassem Zeug mit viel BlingBling aus. Weil alle sich noch richtig fit und ausgeruht fühlen macht man sich dann auch ziemlich direkt daran den Gang noch ein wenig zu erweitern und schon hacken Yoshi und „der Neue“ wie die Wilden auf das mürbe Gestein ein.

Dies zeitigt auch Erfolg, die Wand bricht in sich zusammen und weitere Nachforschungen ergeben dass man einen Durchgang zu einer ausgedehnten (Familien-?)Gruft entdeckt hat welche sich auf dem Friedhof der Stadt befindet. Nach einer kurzen Erholungspause wenden sich die krassen Freaks eingedenk langsam knapper werdender Vorräte und weil allen langweilig ist mal wieder dem oberirdischen Leben zu und verlassen das Tunnelsystem durch den altbekannten Gang im Keller der Taverne.

Hier handeln sie auch sogleich – unter besonderem Einsatz des redegewandten Mönches Jiu – neue Verträge mit dem Wirt aus, unter anderem den Zugang zum Tunnelsystem über einen anderen, wesentlich versteckter gelegenen Einstieg als den bisher genutzten ( schon erstaunlich für wie viele geheime Gänge der gute Mann in seiner Gaststätte so Platz hat^^). [Anm. Gottes: Es handelt sich dabei nicht um einen Geheimgang ins Tunnelsystem, sondern nur um eine schwerer einsehbare Treppe zum Keller. Der Chronist sollte beim Sammeln seiner Informationen weniger Teedämpfe einatmen]

Es folgten noch einige Buchhaltungs- und Klostersteuerberatungen, welche jedoch so langweilig waren dass ihr beim lesen derselben unweigerlich wegpennen würdet und die euch euer getreuer Chronist an dieser Stelle daher erspart.

Chronist Balthar, „Die Abenteuer der absolut verrückten und überkrassen Freaks“; verfasst im Jahre 73 des westlichen Ostwinds.

Comments

yombi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.