Capitalism Now!

Session 7

Protokoll der Session vom 25.06.09

Am Tage unserer geplanten Abreise, erreichte uns eine Einladung des Stadtverwalters. Trotz anfänglicher Bedenken, nahmen wir an und begaben uns auf den Weg dorthin. Dort angekommen wurde uns ein Angebot unterbreitet (eine Karte des Turminnern mit Peripherie und Eingängen zu erstellen und einen Versuch zu starten das Flackern abzustellen für bis zu 10000G), was die Mühen und Planungen der letzten Tage hinfällig werden lies, doch es wurde so gut honoriert, dass wir annehmen mussten. Mit der Anzahlung von 3000G ging es erstmal auf den Markt (einen besseren Bogen habe ich nie besessen!!!).

Das Kartieren war im Nu geschehen, aber wir scheiterten kläglich dabei den Turm zu „Entflackern“, GulaGula, AlugAlug und auch meine handwerklichen Künste konnten nichts bewirken. Um trotzdem eine Bonuszahlung zu erhalten entschlossen wir uns die Leiche des Wandelnden Weisen, inklusive seiner Unterlagen am morgigen Tag abzuliefern.

Am nächsten Tag machten wir das Geschäft perfekt und hatten somit binnen 24 Stunden 8000G verdient (soviel Gold habe ich noch nie auf einem Haufen gesehen, eine gute Entscheidung sich dieser Gruppe anzuschließen!!!). Des Weiteren entschieden wir uns dazu eine Karawane des Stadtverwalters nach Iritakis (75G pro Kopf) zu begleiten (sehr praktisch da anscheinend ein Auftrag des Klosters im tiefen Süden zu erfüllen ist). Wir rüsteten uns für die Reise mit Heiltränken und brachen auf.

Die nächsten 3 Wochen gingen ereignislos an uns vorüber. In Iritakis angekommen konnte Yoshi nicht die letzte Gelegenheit verstreichen lassen um an Tee zu kommen und schlug für 175G richtig zu (dekadenter Junkie!). Ausserdem schlossen wir uns einem Handelsreisenden an (150G pro Kopf), um ihn sicher zum Küstenkaff zu geleiten (sehr merkwürdig für eine Kamelsladung eine solche Summe für Schutz auszugeben…).

Auf unserer Reise kamen wir an einen Brunnen, wo bei dem letzten Besuch meiner Kameraden wohl äusserst seltsame Dinge geschahen. Auch diesmal erlebten wir eine Überraschung, indem wir morgens, noch schlafend, von mehreren Wüstenreitern überfallen wurden. Doch dank Raziel, unserem Wirbelwind und einem Jiu in Höchstform gelang es uns schnell mit ihnen fertig zu werden (2Feiglinge flüchteten) und ihre Ausrüstung versprach uns noch reicher werden zu lassen. Wenige Tage später erreichten wir Rahib-Ahlam, wo wir 6500G für unsere Kriegsbeute erhielten. Auch ein Alter bekannter der anderen namens Chaled begegnete uns und lud zu einer großen Feier, an der wir leider aus Zeitgründen nicht teilhaben konnten.

Wir setzten unsere Reise für 3 weitere Wochen fort, bevor wir uns querfeldein schlugen. Belohnt wurde diese Maßnahme postwendend mit einem erneuten Überraschungsangriff von 8 Wüstenreitern. Obwohl Yoshi einmal äusserst heftig erwischt wurde und ich meine Nahkampffähigkeiten unter Beweis stellen musste, gelang es uns 5 zu töten und 3 in die Flucht zu schlagen. Das Hab und Gut der Angreifer wurde verstaut und die Reise geht weiter.

Comments

yombi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.